Menü

Selbstverteidigung mit Waffen

Die Gewaltbereitschaft in unserer Gesellschaft nimmt immer mehr zu. Viele Straftaten, Überfälle und Attacken von Tätern werden heutzutage mit einer oder mehreren Waffen ausgeführt.

Es ist nicht selten, dass bei Überfällen, Vergewaltigungen oder generellen Auseinandersetzungen Waffen, wie Stöcke, Messer, Pistolen, Elektroschocker, Regenschirme oder auch Pfefferspray eingesetzt werden.

Das Mitführen solch einer Waffe kann für Dich sehr gefährlich sein, da sie gegen Dich selbst verwendet werden kann. Trotzdem ist es ratsam, diese Waffen nicht außer Acht zu lassen.

Bedenke, dass Du in der Selbstverteidigung nicht nur die o. g. Mittel verwenden kannst.

Jegliches Mittel, welches ein bestimmtes Gewicht besitzt oder sogar eine Spitze aufweist, kannst Du verwenden, um Dich aus Notsituationen zu befreien.

Dazu gehört z. B. auch ein ganz normaler Kugelschreiber und eine zusammengerollte Zeitung oder Zeitschrift.

Oft werde ich beim Unterricht oder bei Seminaren gefragt, welche Waffe für die Selbstverteidigung besser geeignet ist, das Messer oder die Pistole? Die Art der Waffe spielt jedoch keine Rolle, solange ein Angreifer weiß, wie diese einzusetzen ist. Wissenschaftliche Tests haben ergeben, dass der Zeitrahmen, in dem man eine Pistole zieht und lädt, sich im Vergleich zu einer Messerattacke erst ab einem Abstand von ca. 12 Metern als erfolgreich erweisen kann. Der Test wurde mit ganz normalen Personen durchgeführt, welche weder Erfahrung mit einem Messer noch mit einer Pistole hatten.

Viele glauben jedoch, dass die Pistole, da sie ein Geschoss besitzt, trotzdem die gefährlichere Waffe ist. Das ist jedoch nicht zwingend so. Stell Dir vor, Du besitzt eine Pistole, und Du bist Dir nicht sicher, ob Du sie verwenden sollst oder nicht. Im Falle eines Angriffs würdest Du wahrscheinlich einen Moment zögern, da es Dir nicht leicht fallen wird, den Abzug zu betätigen. Ein Angreifer mit einem Messer hingegen würde wahrscheinlich eher zustechen wollen. Vielleicht nimmt er Dir nicht direkt das Leben, sondern verletzt Dich nur, um Dir etwas wegzunehmen. Deswegen bedeutet es nicht unbedingt, dass die Pistole die effektivere Waffe ist.

Die besten Waffen, die Du für die Selbstverteidigung tragen kannst, sind die, welche nicht wie ein Messer oder eine Pistole auf Anhieb erkennbar sind.

Ein Stock zum Beispiel, welchen man zum Wandern benutzt, ist eine ausgezeichnete Waffe, wenn man weiß, wie sie einzusetzen ist. Ein Regenschirm mit einer scharfen Spitze am Ende ist ebenfalls eine ideale Waffe. Ein hoher Fersenschuh mit einem spitzen Absatz oder auch ein schweres Portemonnaie, lässt sich ebenfalls hervorragend einsetzen.

Wie Du siehst, kannst Du Dich für die Selbstverteidigung „bewaffnen“, ohne Dich bewaffnen zu müssen. Eine Pistole birgt immer eine gewisse Gefahr, welche weiter oben beschrieben wurde.

Außerdem brauchst Du für eine Pistole eine Lizenz und das Tragen und Führen einer Pistole ist in der Öffentlichkeit in Deutschland verboten.

Das Tragen von Schuhen mit Absätzen, Regenschirmen oder das Mitführen eine Gehstocks sind immer und überall gestattet und keineswegs verboten. 

Jetzt anrufen und Termin vereinbaren !!!

Tel: 0176/ 89147332