Menü

Überblick über die Kampfkünste

 

Wenn es darum geht, sich selbst als Individuum zu verteidigen, dann denken die meisten     Menschen in erster Linie immer an die Kampfkünste. In den vergangenen Jahren sind die Kampfkünste immer beliebter geworden und haben an Popularität stark zugenommen.

Die vielen verschiedenen Kampfkunstarten mit ihrem unterschiedlichen Bewegungen und Techniken existieren seit vielen Jahrhunderten. Während einige ihren Ursprung und ihre Tradition bewahrt haben und die überlieferten Techniken mit genauer Sorgfalt weitertrainieren, bilden andere Lehrer verschiedener Kampfkunstsysteme sich stets weiter und es entstehen zum Teil sogar neue Systeme.

Richtig berühmt wurden die Kampfkünste Mitte der 70er-Jahre durch die Kampfkunstlegende Bruce Lee. Bruce Lee war

der Erfinder des Jeet Kune Do, welches heute sowohl als Konzept und auch als Kampfkunstsystem praktiziert wird. Er wurde berühmt durch seine Filme, die bis heute als „Klassiker des Genres“ gelten.

Menschen aus aller Welt waren zu dieser Zeit von den schnellen Bewegungen von Bruce Lee so beeindruckt, dass sie begonnen haben, sich für die unterschiedlichen Kampfkünste zu interessieren.

Kampfkünste werden seitdem in verschiedensten Formen und Ländern praktiziert. Viele Kulturen und Länder bieten Kampfsportarten an, die sie entwickelt und hervorgebracht haben.

Brasilien z. B. bietet das brasilianische Jiu-Jitsu an, Japan besitzt das Karate und das japanische Jiu-Jitsu, Thailand bietet Muay Thai, Frankreich besitzt Savate, China hat das Shaolin Kung Fu, Indonesien das Silat und die Philippinen das Kali. Es ist deutlich zu sehen, dass sich jeder Stil sowohl in seinem Ursprung als auch in seinen Techniken erheblich unterscheidet. Das Augenmerk jeder Kampfkunst ist meistens auf ein oder zwei Bereiche festgelegt. Einige konzentrieren sich verstärkt auf den Kampf im Stand, andere auf die Anwendung bestimmter Hebel und wieder andere legen den Wert auf den Bodenkampf oder aber auch auf die Verteidigung und Verwendung mit Handwaffen wie z. B. mit einem Stock oder auch einem Messer.

Obwohl viele Menschen daran glauben, dass Kampfsportarten nur dem Selbstverteidigungszweck dienen, ist das nicht immer der Fall. Kampfsportarten werden heute nicht nur auf Turnieren und Meisterschaften ausgeübt, wo es Zweikämpfe, Akrobatik, Bruchtests oder Formen gibt.
Sie sind heute ebenfalls ein wichtiger Bestandteil beim Personenschutz, bei der Bundeswehr oder auch in der Filmindustrie.

Im Allgemeinen haben alle Kampfkünste nicht nur das Ziel, Ihnen beizubringen wie man sich verteidigt, sondern sie sollen Ihnen helfen, Selbstkontrolle zu erlangen. Wenn Sie anfangen, Kampfsportarten zu erlernen, werden Sie schnell bemerken, dass Sie sich geistig fitter fühlen. Sie werden sich besser unter Kontrolle haben. Egal welchen Stil Sie praktizieren, Ihr Lehrer oder Meister wird das Thema der Selbstkontrolle immer ansprechen. Ob beim Schlagen gegen die Sandsäcke, beim freundschaftlichen Sparring oder auch beim einfachen Erlernen bestimmter Abläufe.

Gerade für Menschen, die sehr temperamentvoll sind, bietet die Kampfkunst eine faszinierende Möglichkeit, ihre Emotionen unter Kontrolle zu bringen. Sie lernen nämlich nicht nur, sich selbst unter Kontrolle zu bringen, sondern auch, wie man sich aus heiklen Situationen befreit.

Ganz egal von welchem Standpunkt Sie die Kampfkünste heute betrachten, sie sind hervorragend für die Persönlichkeitsentwicklung, fürs Selbstbewusstsein, für die Fitness und auch für die Selbstverteidigung geeignet. Jede Kampfkunst hat ihre ganz besonderen Merkmale, ihre Traditionen und kann Ihnen eine Menge bieten. Suchen Sie sich die beste Kampfkunst für sich selbst aus und entdecken Sie die Welt der Kampfkünste für sich neu. Respektieren Sie alle Kampfkünste und seien Sie offen für Neues. In diesem Sinne möchte ich mit einem Gedicht von Guro Dan Inosanto (dem engsten Meisterschüler von Bruce Lee) abschließen.

We are all climbing different paths through the mountain of life,
and we have all experienced much hardship and strife.
There are many paths through the mountain of life,
and some climbs can be felt like the point of a knife.

Some paths are short and others are long,
who can say which path is right or wrong?
The beauty of truth is that each path has its own song,
and if you listen closely you will find where you belong.

So climb your own path true and strong,
but respect all other truths for your way for them could be wrong.

Dan Inosanto

Wir alle gehen verschiedene Wege durch das bergige Leben,
und wir alle müssen viel Leid und viel Elend erleben.

Viele Wege führen zum bergigen Leben,
manche sind wie die Spitze eines Messers
und können einem das Leben nehmen.

Manche Pfade sind auf kurzen
und manche auf langen Wegen.
Richtig oder falsch – wer kann das belegen?

Das Schöne an der Wahrheit ist,
dass jeder Weg
seinen eigenen Song besitzt.

Und hörst Du genau hin,
wirst Du Dich selbst wiederfinden.

Sei stark und wahrhaftig und erklimme Dir deinen Weg,
habe aber Respekt für alle anderen, denn falsch könnte nämlich sein dein Weg.

Dan Inosanto

(übersetzt vom Autor)

Kommentare

Jetzt anrufen und Termin vereinbaren !!!

Tel: 0176/ 89147332